07.07.2017 -  Bundesligalizenz: Handballrecht erwirkt positiven Schiedsspruch für HC Leipzig

 

Artikel in der "Welt"

Rechtsmittel einlegen per E-Mail unzulässig
Das Bundesgericht des DHB hat in einem aktuellen Beschluss festgestellt, dass das Einlegen eines Rechtsmittels ausschließlich per Mail unzulässig nach aktueller Rechtslage ist.
Bundesgericht Beschluss 6-2017 anonymisi[...]
PDF-Dokument [179.6 KB]
Bundesgericht: Konkreter Tatvorwurf muss direkt im Bescheid vermerkt sein - Verweis auf Spielbericht nicht ausreichend
Urteil des Bundesgerichts 4/16 vom 10.08.2016:
Urteil BG 04-16 - Philip Forster.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]
Urteil der 2. Kammer des Bundessportgerichts 4/2015
Das Urteil zur Neuansetzung des DHB-Pokal-Viertelfinals zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der MT Melsungen.

- zugrundeligender Präsidiumsbeschluss nicht wirksam bekanntgegeben
Urteil BspG 2K 4-2015 - Wiederholungsspi[...]
PDF-Dokument [1.7 MB]
Skript zum Kurzvortrag Handballrecht 2016
Vortrag am 08.01.2016 beim Praxisforum Handball in Morschen. Schwerpunkte: Befristung, Optionen, Mindestlohn.
Skript Handballrecht 2016.pdf
PDF-Dokument [554.7 KB]

Das DHB-Viertelfinal-Pokalspiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der MT Melsungen vom 16.12.2015 muss wiederholt werden.

 

Das hat die zweite Kammer des Bundessportgerichts des DHB auf Antrag von HOK am 19.12.2015 entschieden.

 

http://www.hna.de/sport/mt-melsungen/mt-erfolg-gericht-pokalspiel-wird-wiederholt-5974293.html

4. Sportfürsorge Praxis-Forum by handball-world.com am 08. Januar 2016:

HOK ist Referent.

 

Details und Anmeldung bei Handball-World

Kein Mindestlohn für Vertragsspieler im Amateuerbereich?

Vorsicht! Erklärung ist keine verlässliche Entwarnung!

23.02.2015

 

Erklärung des DOSB

 

Anmerkung:

Es handelt sich vorliegend nicht um eine Änderung des Mindestlohngesetzes, sondern um eine Auslegung des Arbeitsministeriums.

 

Das Ministerium hat den Begriff des "Arbeitsnehmers" nach meiner Auffassung unzulässig ausgelegt.

 

Vereine, die sich ungeprüft auf die Erklärung des DOSB verlassen, können sich nicht sicher sein, dass ein Gericht künftig den "Arbeitnehmerbegriff" anders auslegt als das Ministerium.

 

Trotz der Erklärung des DOSB müssen die Vereine damit rechnen, dass für alle Sportler, die einen Minijob haben, der gesetzliche Mindestlohn geschuldet ist.

 

 

Einstweilige Verfügungen erwirkt:

Handball-Bundesliga startet mit 19 Vereinen - Balingen bleibt Erst-, Saarlouis Zweitligist

 

Am 30. Juni 2014 erwirkten Rechtsanwalt Helge-Olaf Käding, Experte für Handballrecht aus Minden und Alexander Wild, auf Sportrecht spezialisierter Rechtsanwalt der Stuttgarter Kanzlei Falkenstein Rechtsanwälte einstweilige Verfügungen beim Landgericht Dortmund, nach denen die Handball-Bundesliga vorläufig verpflichtet wird, dem HBW Balingen-Weilstetten ein Startrecht für die erste Bundesliga und der HG Saarlouis ein Startrecht für die zweite Bundesliga einzuräumen.

 

Beide Vereine waren zuvor sportlich abgestiegen, bekamen aber aufgrund der unzumutbar langen Dauer des Lizenzierungsverfahrens der Handball-Bundesliga, von dessen Ausgang im Fall HSV Hamburg die Klassenzugehörigkeit der beiden Vereine abhing, vom Landgericht Dortmund voräufig die Startberechtigung für ihre "alten" Ligen zugesprochen.

 

Die Handball-Bundesliga hat inzwischen auf Rechtsmittel verzichtet. Somit startet die Handball-Bundesliga mit 19 Vereinen.

 

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-59450.html

 

http://www.ran.de/handball/news/einstweilige-verfuegung-erfolgreich-balingen-bleibt-in-der-bundesliga-129341

Der Kündigungsschutzprozess der Handballerin Yevheniya Knoroz gegen den Zweitligisten TSG Ober-Eschbach wurde vor dem Arbeitsgericht Frankfurt/Main mit einem Vergleich beendet.

 

Der Verein hatte seiner Spielerin fristlos gekündigt, da sie angeblich ihre Spielberechtigung verloren habe.

 

http://www.nnp.de/sport/hochtaunus/Spaete-Einigung;art689,796307

 

http://www.taunus-zeitung.de/sport/hochtaunus/Mit-dem-Doc-aus-der-Krise;art689,794810

Gleichzeitiger Konsum von Drogen (Cannabis etc.) und Alkohol kann zum Entzug der Fahrerlaubnis führen, auch wenn der Betreffende kein KfZ geführt hat.

 

www.spiegel.de/auto/aktuell/urteil-kiffer-riskieren-ihren-fuehrerschein-auch-ohne-autofahrt-a-933683.html

Der TV Plochingen spielt in der Saison 2013/2014 in der Württemberg-Liga Süd, erhält aber vier Punkte abgezogen. Auf diesen Vergleich einigten sich die Vertreter beider Parteien am 08. August 2013 vor dem Landgericht Stuttgart. Dafür nimmt der TVP seine Berufung vor dem Verbandsgericht zurück.

Nach rund zweistündiger Verhandlung folgten HVW und TVP dem „ausdrücklichen Anraten des Gerichts“ (HVW-Präsident Hans Artschwager) und akzeptierten „nach beiderseitigem Abwägen der Risiken“ den Vergleich. Der HVW hatte Ende April entschieden, dass der TV Plochingen in der Saison 2013/2014 in der Landesliga spielt.

Nach dem Abzug von insgesamt 14 Punkten wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs beendete der TVP die abgelaufene Saison als Tabellenletzter und hatte beim Verband einen Antrag auf Wiedereingliederung in die Württembergliga gestellt. Diesen lehnte der HVW ab, so dass der Verein zunächst vor dem Verbandssportgericht klagte und später gegen das abweisende Urteil Berufung beim Verbandsgericht einlegte. Außerdem stellte der TVP vor dem Landgericht Stuttgart einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, der jetzt mit dem angeführten Vergleich endete.

 

Reiner Hauff vom TV Plochingen bedankte sich ausdrücklich beim Handballrechtsexperten Helge-Olaf Käding und dem Stuttgarter Rechtsanwalt Alexander Wild für die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten.

 

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-11-49942.html

Der Bundesliga-Aufsteiger ThSV Eisenach darf überwiegend in seiner eigenen Halle spielen.

 

Nach dem Wortlaut der verbindlichen Hallenstandards der Handball-Bundesliga (HBL) hätten die Thüringer in eine andere Halle ausweichen müssen, weil der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle die zweite Gegentribüne fehlt. Da es im gesamten Bundesland Thüringen keine Handballhalle gibt, die den Vorgaben der HBL entspricht, drohte der Umzug nach Hessen. Ein für Fans und Sponsoren untragbarer Zustand.

 

Mit der strategischen und juristischen Unterstützung von HOK konnte auf der Mitgliederversammlung der HBL am 04. Juli 2013 ein für alle Seiten hervorragend tragbarer Kompromiss geschlossen werden.

 

Handball-World berichtet:

 

[...]Gute Stimmung herrscht dabei beim Zweitliga-Dritten in Eisenach: Die Thüringer feierten bereits in der vergangenen Woche den ersten Sieg: Der Aufsteiger darf nach einer Absprache mit der HBL am Rande der Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga (HBL) immerhin 14 von 17 Heimspielen in der altehrwürdigen Werner-Aßmann-Halle austragen. "Ein für uns sehr guter Kompromiss", sagte ThSV-Präsident Gero Schäfer. "Helge Käding, der uns seit längerem unterstützt, gebührt ein ganz dicker Dank", betonte Karsten Wöhler mit Blick auf den juristischen Beistand.[...]

 

Handball-World.com

 

Thüringer Allgemeine

HOK ist auch beim 2. Praxisforum Handball als Referent dabei. Das Seminar findet am 21. Juni 2013 in der Max-Schmeling-Halle in Berlin statt.

 

Ich werde einen kurzen Überblick über das "Spielervermittler-Recht", mit folgenden Schwerpunkten geben:

 

  • Wirksamkeit von Verträgen mit Spielervermittlern
  • Gesetzliche Grenzen der Höhe des Vergütunsanspruchs
  • Muss ein Vermittler vom DHB lizenziert sein?

 

Das Skript steht anschließend zum Download bereit.

HOK ist im Juli 2012 von der Bundesrechsanwaltskammer für "Qualität durch Fortbildung" zertifiziert worden und darf das Qualitätssiegel nun nutzen.

Das "Praxis-Forum Handball" von Handball-World am 08.Juni in Berlin war ein voller Erfolg

 

"Es war eine erfolgreiche Erstauflage", freute sich Andre Tzschaschel, der für redsport und handball-world.com für die Organisation der Veranstaltung in der Berliner Max-Schmeling-Halle verantwortlich war, nach dem Ende des 1. Praxis-Forum Handball. Über fünfzig Teilnehmer waren dem Ruf in die deutsche Hauptstadt gefolgt und erlebten einen Tag rund um Fachwissen aus verschiedensten Disziplinen und Bereichen des Managements im Handball. Kompetent geleitet von Sport1-Moderator Dennis Baier, standen acht Referenten mit ihrem Expertenwissen parat und sowohl für Gesprächsrunden wie auch für persönliche Nachfragen zur Verfügung. 

 

weiter:

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-39502.html

Am 08. Juni findet in der Berliner Max-Schmeling-Halle das Praxis-Forum Handball, ausgerichtet von Handball-World, statt.

 

HOK gibt einen Überblick über das Handballrecht.

 

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-39235.html

Zwei Punkte am grünen Tisch: Frisch Auf Göppingen mit Revision vor dem DHB-Bundesgericht erfolgreich.

 

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-38858.html

 

Kontakt und Terminvereinbarung

Anschrift

Rechtsanwalt
Ziethenstr. 5
32425 Minden

 

Zweigniederlassung

Heidbrinksfeld 7

32361 Preußisch Oldendorf

 

Telefon

+49 571 64 56 56 33

 

Fax

+ 49 571 64 56 56 34

 

Mobil

+ 49 178 45 234 64

= +49  178 - hkäding

 

E-Mail

info (at) hok-online.de

info (at) handballrecht.de

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.